Casino Undercover – Vorzeigeeltern im Glücksspielrausch

Bist Du ein richtiger Casinofan? Und hast Du mal wieder Lust auf einen wirklich witzigen Filmeabend mit Deinen Freunden oder Deiner Familie? Dann haben wir die passende Filmempfehlung für Dich parat. Casino Undercover hat alles, was eine gute Komödie braucht:

  • Charaktere, mit denen Du Dich identifizieren kannst
  • Jede Menge Spannung
  • Eine extra Portion schwarzer Humor
  • Und sehr viel Herz.

Die Story

Die Johannsens sind eine durchschnittliche Vorstadtfamilie. Die Eltern Scott und Amy (fabelhaft gespielt von Will Ferell und Amy Poehler) wollen ihrer Tochter Alex (Ryan Simpkins) ermöglichen, an der Bucknell Universität zu studieren. Eigentlich hat sie das begehrte Stipendium auch schon in der Tasche. Doch nach einer Abstimmung der Gemeindeversammlung wird dieses Geld vom Stadtrat lieber in einen neuen Swimmingpool investiert. Zu ihrem Leidwesen kostet das Studium gute 50.000$, was die Johannsens leider auch gerade nicht auf der hohen Kante haben. Jetzt ist guter Rat teuer. Doch die Lösung hat Ihr Alter Jugendfreund Frank (Jason Manzoukas) parat. Zusammen eröffnen sie ein illegales Casino in seiner leer stehenden Villa. Das biedere Pärchen mutiert zum Glamour-Paar des Casinos. Mit Poker, Black Jack, einem Fight Club und mehr machen die drei guten Gewinn. Doch Erfolg macht auch Feinde. So haben Sie bald nicht nur einen aufdringlichen Polizisten sowie den argwöhnischen Stadtrat gegen sich. Auch der Mafia ist Ihr Spielbetrieb ein Dorn im Auge. Der Ärger ist also vorprogrammiert. Kommen die Johannsens da wieder heim raus?

Der Cast

Amy Poehler und Will Ferell sind Meister darin, das Normale nur leicht überspitzt darzustellen. So bekommt man als Zuschauer eine eigentlich normale Durchschnittsfamilie geboten, die aber irgendwie doch ein bisschen schräg ist. Dieses Gefühl verstärkt sich im Lauf des Films noch mehr, wenn sich das langweilige Paar zu echte Casino-Besitzern mausert, die auch mal hart durchgreifen müssen, wenn ein Gast beim Betrügen erwischt wird. Und trotzdem geht uns das Herz auf, wenn sich die Familie zum „Alex-Sandwich” ganz fest in den Arm nimmt.

Aber auch die Nebenrollen machen einen guten Job. Der verschlagene Stadtrat, gespielt von Nick Kroll, der einiges mehr verbirgt, als es erst den Anschein hat. Und auch Ryan Simpkins als etwas naive Tochter der Johannsens können wir wunderbar dabei beobachten, wie sie immer wieder ganz knapp hinter das Geheimnis ihrer Eltern kommt.

Hinter den Kulissen

Regisseur Andrew Jay Cohen gibt hier sein Debüt als Langfilm-Regisseur. Mit Brendan O’Brien schrieb er schon die Drehbücher für Bad Neighbours 1 und 2. An diese Erfolge kann er mit Casino Undercover auf jeden Fall anknüpfen.

Unser Fazit

Lust auf ein kleines Spielchen? Bei Casino Undercover bekommt man Lust, sein eigenes Casino im Keller oder der Garage zu eröffnen. Doch anschauen ist in diesem Fall besser als nachmachen. Für uns ist Casino Undercover Familienkino mit einem riesigen Schuss Ironie und Witz. Absolut sehenswert.

CategoriesUncategorised